DEU

Wolfgang Flad |Ja Rot, 2010|Holzreste, Farbe, ca. 280 x 660 x 340 cm | temporäre arbeit bis herbst 2016

Die Arbeiten des Berliner Künstlers Wolfgang Flad (geb. 1974) entstehen immer aus „gebrauchten“ Materialien; sei es aus Multiplex-Holz bei seinen Wand-arbeiten (das z.B. auch zum Bau von Transportkisten verwendet wird) oder aus Resthölzern, Holzabschnitten und Pappmaché aus alten Kunstbüchern und zeitschriften für seine Skulpturen.

Alle diese Materialien verarbeitet er zu Objekten, die auf dem Kontrast von geometrischen und biomorphen Formen, glänzenden und mattstrukturierten Oberflächen, Konstruktion und Zufallsprinzip aufgebaut sind.  Die Skulptur „TROJA“, die Wolfgang Flad im Sommer 2010 AUS HOLZRESTEN für die art-lodge gebaut hatte, wurde ANFANG 2011 von einigen randalierenden Besuchern einer Dorffeier zerstört. Was Wolfgang so persönlich nahm, dass er aus den Überresten von „TROJA“ die neue und noch gröSSere Skulptur „JA ROT“ schuf.

Die Arbeiten von Wolfgang Flad sind bereits in zahlreichen Sammlungen wie im Kunstmuseum Stuttgart und im Kunsthaus Zürich vertreten und wurden u.a. im Centraal Museum, Utrecht (NL), im Bundesministerium der Justiz Berlin (D), im Folkwang Museum Essen (D), im Kunsthaus Graz (A), in New York (USA), Tel Aviv (IL) und im Museum for Art in Tampa (USA) ausgestellt.