DEU

bilder die noch dieses jahr erreicht werden müssen

David Ostrowski, 1981 in Köln geboren, beendete 2009 sein Studium bei Albert Oehlen als Meisterschüler an der Kunstakademie Düsseldorf. David lebt und arbeitet in Köln.

Seine Leinwände sind mit breiten, farbigen, expressiven und abstrakten Pinselstrichen sowie Graffitistrichen, aber auch mit feinen, Umrisszeichnungen von Gegenständen oder Figuren gefüllt.

Malerei wird auf das Wesentliche reduziert, auf Strich, Farbe und deren Verhältnis zueinander, also deren Komposition. Hierbei lotet er sensibel die Möglichkeiten aus, variiert seine Bildelemente, deren Größe, Farbe und Position. Sinnträchtig betitelt er mitunter seine Bilder gleich, so dass sie nur am Format unterschieden werden können. So in seiner Serie Auch die schönste Frau ist an den Füßen zu Ende. Auf den Flächen dieser Arbeiten spannt sich ein vielfältiger Dialog von Elementen auf, der umso lebhafter wird, je länger der Betrachter bei den Werken verweilt und die zahlreichen Beziehungsgeflechte erschließt.

Eine Gratwanderung zwischen abstrakter und gegenständlicher Darstellung. Es ist der Spaß am Sampeln plakativer Elemente, am Kopieren und Entfremden, der diese Bilderwelt entstehen lässt, so werden z.B. Fotos und Fotosegmente direkt auf die Leinwand geklebt. Verschmolzen werden diese Versatzstücke durch einen satten und auratischen Farbauftrag.

David Ostrowskis Arbeiten fanden in den letzen Jahren in verschiedenen Ausstellungen im In- und Ausland sehr große Aufmerksamkeit; in Einzel- und Gruppenausstellungen war er unter anderem zu sehen bei Almine Rech Gallery, Paris (2014), Peres Projects (2013), Artothek, Köln (2013), Jagla Ausstellungsraum, Köln (2011), Figge von Rosen Galerie, Köln (2011), 15 Howie Street, London (2011), im Parkhaus im Malkasten Düsseldorf (2010), bei Fette’s Gallery in Los Angeles (2007) und bei Mike Potter Projects in Berlin, Köln und Oxford.