DEU

upstairs

Die beiden österreichischen Künstler Aurelia Gratzer (*1978) und Christoph Schirmer (*1979) leben und arbeiten in Wien und studierten dort Malerei an der Akademie der bildenden Künste in der Meisterklasse Hubert Schmalix.

Der Ausstellungstitel UPSTAIRS ist einer Arbeit von Aurelia Gratzer entlehnt und bezieht sich gleichermaßen  auf den Ausstellungsraum: die Galerie der art-lodge befindet sich im Obergeschoss der renovierten Scheune und lässt sich durch hinter dem alten Scheunetor nachträglich eingebaute Treppen  erreichen.

Die Bildwelt von Aurelia Gratzer ist eine rein malerische. Ausgang ihrer Werke sind kleinformatige Anzeigenobjekte aus Zeitschriften. Fein säuberlich erarbeitet sie sich, gleichsam eines Drehbuches, die Vorgehensweise ihrer Malerei, in der die Vorlage dann wieder in eine eigene, spannende Dreidimensionalität umgewandelt wird. Aurelia Gratzer sieht ihre Malerei verstärkt im Bezug zur Abstraktion. Dadurch, dass die einzelnen Flächen in einer gleichen Wertigkeit auf der Leinwand erscheinen, kommt es zu einer malerischen Gleichbehandlung, die den Sehnerv von der Realität der Darstellung loslöst. Das Erkennen liegt einzig im Wissen um die Abbildhaftigkeit.

Christoph Schirmers Werke sind ein Cross Over zwischen Malerei und virtueller digitaler Welt der Neuen Medien. Schirmer „switcht“ zwischen den aktuellen verfügbaren Neuen Medien und dem traditionellen Tafelbild. Spacig muten die komponierten Bildräume an, die sich deutlich von konventionellen homogenen Raumdarstellungen wie Landschaft oder Interieur unterscheiden. Elementare Strukturen von 3D-Architekturgrafikprogrammen oder die von hoch entwickelten Computerspielen fließen in die Werke ein. In so manchen Bildern finden sich grafische Umsetzungen der Vektorgrafik. Damit gewinnt der Künstler ein zeichnerisches Gegenstück zu seinen malerisch koloristischen abstrakten Bildgründen, die sich in ihrer Transparenz mit ihnen verbinden.